Emanzipation kindgerecht gestalten!

Früher war es so, dass sich die Frau um Haushalt und Kinder gekümmert hat. Falls es noch eine Wirtschaft gab, hat sie auch dort mitgeholfen. In der Regel gab es jedoch einen Mehrgenerationen Haushalt. Meistens war eine Oma und vielleicht noch eine Uroma im Haus. Die Aufgaben haben sich aufgeteilt. Heutzutage ist es so, dass sich die Gesellschaft die Meinung gemacht hat, eine Frau müsse Mutter, Hausfrau und Angestellte zugleich sein. In der Arbeit sollst du 120% geben, zu Hause soll alles TIP TOP sein, ständig musst du dich darum kümmern das alle Kinder betreut werden und dann nagt vielleicht noch das schlechte Gewissen an dir, weil du ja nicht so für deine Kinder da sein kannst wie du es gerne möchtest. Man fühlt sich als Mama ständig gedrängt arbeiten gehen zu müssen. Denn wenn du zu Hause bei deinen Kindern bzw. deinem Kind bleiben möchtest,

hat das keinen Wert mehr für die Gesellschaft. Es wird nicht gewürdigt.

 

Du wirst von vielen Seiten, vor allem auch von anderen MÜTTERN!!, von oben bis unten gemustert, gibst du bekannt das du "nur zu Hause" bist. Die Politik trägt auch noch einen großen Anteil bei, um diese Meinung zu verstärken. Manchmal hab ich das Gefühl, dass es ihnen am liebsten wäre, man bringt das Baby direkt vom Krankenhaus in die nächste Kinderkrippe.

Auch das Thema mit dem Karenzgeld ist doch eine Augenauswischerei. Die Väter haben ja seit einiger Zeit die Möglichkeit einen Teil der Karenz zu Hause zu bleiben.

 

Erstens ist die Sache diese: Wer kann in seine Arbeitsstelle gehen und sagen: Ich bin jetzt mal 2 bis 6 Monate nicht da!?

Und die zweite Sache. Auch im 21 Jahrhundert ist es so, dass die Männer Grundsätzlich ein höheres Einkommen haben als die Frauen, was ich ABSOLUT UNFAIR finde. WER legt eigentlich den Wert fest, wie viel man in welchem Job zu verdienen hat?

 

Zurück zur Karenz.

Vor dieser Väterkarenz konnte die Mutter max. 36 Monate Karenzgeld beziehen. Mit dem neuen Gesetz ist es so, dass wenn der Vater nicht in Karenz geht, die 6 Monate verfallen und die Mutter nur mehr 30 Monate das Geld beziehen kann. Die Folgen dessen, dass die Kinder nicht mehr so betreut werden wie sie es eigentlich brauchen würden, sieht man ja in unserer Gesellschaft. Es gibt Probleme über Probleme. Arbeitslose in hoher Zahl, jedoch nicht, weil es keine Jobs gibt, sondern weil die jungen Leute unfähig sind im Arbeitsleben zu bestehen. Kinder brauchen eine Person die sie betreut und an die Hand nimmt ansonsten verwahrlosen sie. Alles unter einen Hut zu bekommen erfordert höchste Organisation und am Ende des Tages bleibt für die Mama selbst keine Zeit mehr übrig. Das soll jetzt nicht heißen das die Frauen nicht mehr arbeiten gehen sollen. Es sollten jedoch mehr Möglichkeiten geschaffen werden, Job und Mamadasein besser zu vereinbaren. Und wenn die Politik schon dazu drängt das Mütter so schnell als möglich arbeiten gehen sollen, dann soll die Kinderbetreuung leistbar werden,

so das den Frauen auch unterm Strich etwas übrigbleibt.

 

Was ich bei den Frauen nicht mehr hören kann:

Warum müssen WIR die Kinder austragen, WIR verlieren unsere Freiheit, Vater sein ist viel einfacher...

Habt ihr schon mal daran gedacht, dass WIR Frauen die Möglichkeit haben uns zu entscheiden OB wir Kinder in diese Welt setzten. Kein Mann auf dieser Welt hat diese Möglichkeit. Er ist immer davon abhängig, ob die Frau will oder nicht.

Aus diesem Grund sollte jede Frau es als GESCHENK sehen, ein Kind bekommen zu DÜRFEN!

Es ist etwas Einzigartiges ein Baby 9 Monate unter dem Herzen zu tragen und zu gebären.

Natürlich ist es nicht immer Friede, Freude Eierkuchen. Aber es ist etwas GANZ BESONDERES!

 

An alle Frauen: Wenn ihr euch dafür entscheidet ein Kind zu bekommen, denkt an die Folgen. Denkt daran, es ist eine Umstellung. Ja, sogar bestimmt die größte in eurem Leben. Gewisse Dinge die für dich selbstverständlich waren, werden sich verabschieden müssen. Jedoch werden sehr viel schöne neue Erfahrungen dazu kommen. Und denk auch daran: Kinder sind nicht ewig klein, sie werden so schnell groß! Schenke ihnen deine Zeit und du wirst sehen, dass alles zu dir zurückkommen wird. Ja, Kindererziehung kann anstrengend sein und manchmal heißt es auch auf etwas verzichten zu müssen. Aber es wird keinen Menschen auf dieser Welt geben der dich so BEDINGUNGSLOS LIEBEN wird wie dein Kind. Deswegen gehe VERANTWORTUNGSVOLL mit dieser Liebe um.

 

Alles Liebe Marion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0