Angst in Liebe verwandeln

 

Wenn du merkst, dass das Gefühl der Angst in dir hochsteigt, schick sie nicht weg.

Heiße sie willkommen.

Das Gefühl der Angst lässt dich die Dinge erkennen,

die dir wichtiger und wertvoller sind, als alles andere!

Warum haben wir Angst?

Wir haben Angst davor, zu verlieren, nicht festhalten zu können.

Menschen die du über alles liebst, Materielles, deinen Stolz, dein gewohntes Leben.

 

Wir haben Angst vor Dingen und Situationen die wir nicht kennen.

 

Meine Einstellung ist:

Wenn du es nicht probierst, weißt du nicht ob es gut ist oder nicht!


Wenn wir es nicht versuchen, werden wir nie erfahren ob wir es schaffen.

Such dir deinen Traumjob, gestehe deiner geheimen Liebe deine Gefühle, steig in die wildeste Achterbahn!

Und wenn die Angst hochkommt: VERTRAUE DEM LEBEN!

 

Werden wir uns unserer Ängste bewusst und handeln wir.

Die Menschheit konnte sich deshalb weiterentwickeln, weil es viele Menschen gibt die über den Tellerrand hinausblicken,

auch auf die Gefahr hin, dass etwas schief geht.

 

Noch NIE hätte ein Mensch den Mond betreten, wenn sich die Astronauten nicht ihrer Angst gestellt hätten! Wir würden noch nackt im Dschungel umherirren, wenn wir uns nicht der Angst der Veränderung gestellt hätten.

 

Ich bin überzeugt davon, dass wir eine Welt erschaffen können ohne Krieg.

Eine Welt in der Konflikte mit Worten gelöst werden können. Eine Welt in der

JEDER GLEICH VIEL WERT IST!

Eine Welt in der wir uns gegenseitig ermutigen, wenn wir Angst haben.

 

Lasst uns eine Welt kreieren, in der jeder LIEBE erfährt. Eine Welt in der Menschen und die Natur geachtet wird.

Eine Welt in der wir Verständnis füreinander haben.

 

Wir atmen alle die selbe Luft!

Wir sind ALLE miteinander verbunden.

 

Wenn JEDER von uns, die Menschen und den Lebensraum um sich mit Liebe und Sorgfalt pflegt,

dann erschaffen wir im Handumdrehen das Paradies auf Erden!

 

Versuchen wir JEDEN und ALLES zu verstehen, fragen wir nach dem WARUM!

 

Negatives entsteht aus

MANGEL an LIEBE und VERSTÄNDNIS

 

In voller LIEBE, Marion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0