Krieg - Ein Spiel von Macht und Kontrolle

 

 

Es wird im Moment noch sehr erfolgreich auf der ganzen Welt gespielt.

Das Spiel ist schon sehr alt. Die Spielregeln haben sich kaum verändert, jedoch sind die Einsätze sehr viel höher geworden.

Es basiert auf dem bekannten Spiel: Schach

 

 

Spielinhalt

(kann leider nur geschätzt werden, da er sich laufend verändert:

ca. 1%  Marionettenspieler

Trilliarden an Geld

Waffen en masse

ca. 49% Kontrollorgane

(aus Politik, Medien, Religionen, Konzerne, einflussreiche Personen...)

der Rest gehorsames Volk bestehend aus ca. 7.5 Milliarden Menschen (mit einigen Ausnahmen)

 Angst (gehört zur Taktik des Spiels)

 

 

Spielvorbereitung:

Die Marionettenspieler setzten sich zusammen und besprechen wie sie Trilliarden an Geld investieren

um das Spiel bestmöglich kontrollieren zu können.

Es werden Waffen gekauft und mit bedacht verteilt.

Es gibt eine sehr einfache Hierarchie:

Marionettenspieler, Kontrollorgane, gehorsames Volk

 

 

Spielverlauf

 Die Marionettenspieler investieren das Geld geschickt in die Kontrollorgane, um ihre Machenschaften zu steuern. 

Gemeinsam werden Gesetzte bestimmt um den Spielverlauf besser kontrollieren zu können.

Das gehorsame Volk hat sich an diese Gesetzte zu halten.

 

 

Notstände werden simuliert, um das Volk mit dem Gefühl der Angst zu steuern.

 Doch wer das Spiel kennt, weiß das genug von allem, für alle da ist, wenn es Sachgemäß verteilt würde.

WICHTIG: Diese Information darf nicht an das gehorsame Volk weitergeben werden,

ansonsten funktioniert das Spiel nicht.

 

 

Das gehorsame Volk darf sich innerhalb dieser Regeln bewegen.

Bei einfachem Regelverstoß kommt der einzelne Mensch in den Arrest, bei groben, muss er das Spielfeld verlassen.

Diese Regeln gelten nur selten für Marionettenspieler und Kontrollorgane.

Vorwiegend für das gehorsame Volk.

 

 

Die Waffen haben eine entscheidende Rolle im Verlauf des Spiels. Man kann mit ihnen schnellstmöglich einzelne Menschen aus dem Spiel nehmen. Sie unterstützen die Funktion der Angst. Je mehr Waffen im Spiel sind, desto leichter lässt sich das gehorsame Volk kontrollieren. Dem gehorsamen Volk wird nämlich vermittelt, dass Waffen Sicherheit bedeuten.

Um das Spiel in Gang zu halten, muss das Volk der Überzeugung sein, dass dies die Wahrheit ist. 

 

 

Ein großer Teil der Waffen wird mit sehr viel bedacht an einen bestimmten Teil des gehorsamen Volks weiter gegeben.

Oftmals werden Unwahrheiten verbreitet, damit sie sich gegenseitig aus dem Spiel nehmen.

Das bedarf sehr viel Geschick und strategischem Denken.

Doch die Waffen mit dem größten Zerstörungspotenzial, behalten sich die Marionettenspieler für sich. 

Diese werden bei nachlassender Angst eingesetzt.

 

 

 

Ziel des Spiels

Das die Marionettenspieler solange wie möglich die Kontrolle behalten und ihre Machtposition verteidigen.

 

 

 

Wer gewinnt?

NIEMAND

 

Ende des Spiel

Entweder wird es so lange gespielt, bis niemand mehr übrig ist, oder 

ALLE entscheiden sich damit aufzuhören. 

 

 

 

 

Sobald JEDER begreift, dass es GENUG FÜR ALLE GIBT,

gibt es Frieden auf dieser Welt

 

 

Wenn JEDER vor der eigenen Haustüre kehrt,

ist die ganze Welt sauber

 

 

LEBE so, wie du dir es vom Rest der Welt erwartest.

 

 

LIEBE heilt alles!

 

 

ERSchaffen wir gemeinsam eine saubere, friedliche Welt!

 

 

 

 

Alles LIEBE, Marion 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0