Es ist genug für alle da...

 

Stell dir vor...

 

... ein vertrautes Brummen umgab das Bienchen, als es das Licht der Welt erblickte.

Es war umgeben von unzähligen fleißiger Bienen.

 

Sie arbeiteten und waren immer besorgt darum, ihren Bienenstock größer zu machen.

 

Es gab kaum Zeit in der sie irgendetwas anderes machten.

 

Das kleine Bienchen jedoch, war verspielt und wollte die Welt entdecken.

Es wollte so viel sehen und so viel machen.

 

Es musste aber sehr schnell feststellen, dass die anderen Erwachsenen Bienen, das nicht wollten.

 

Weder für das kleine Bienchen, noch für sich selbst.

 

Sie waren immerzu mit Arbeit beschäftigt und wenn das kleine Bienchen fragte: Spielst du mit mir? bekam es die Antwort: Für so einen Schnickschnack haben wir keine Zeit!!! Wir müssen arbeiten!

 

Auch wenn das kleine Bienchen wissen wollte wie die Welt funktioniert und unglaublich viele Fragen in sich trug, die gerne bewantwortet werden wollten, bekam es immer zu das Gefühl LÄSTIG zu sein.

 

Langsam fragte sich das Bienchen, ob DAS der Grund ist, warum sie auf dieser schönen Erde  sind?

Es fragte sich, ob die Erwachsenen vielleicht verlernt haben, WIE LEBEN SEIN KANN?

 

Es fasste seinen ganzen MUT zusammen, mit dem ZIEL, den Erwachsenen Bienen, diese wunderschöne Welt zu zeigen, mit aller Fülle die sie bereit hält.

 

Einen Plan geschmiedet, ging es zur ersten Biene und sagte: Warum arbeitest du eigentlich so viel?

Die Antwort kam sehr schnell und ohne nachzudenken: Damit wir genug Honig für alle haben!

Und der Bienenstock groß genug für alle ist!

 

Wiedermal hatte das Bienchen das Gefühl, eine Frage zu stellen die andere ärgert, jedoch gab es nicht auf!

 

Aber schau doch mal um dich herum: Der Honig quillt aus alles Ecken, es ist sogar so viel, dass sich die Menschen immer wieder welchen von uns holen und trotzdem ist noch genug für alle da!

 

Verdutzt hielt die Biene inne...

 

Plötztlich hatte das Bienchen das Gefühl, dass ihm WIRKLICH mal wer ZUHÖRTE!

 

Deswegen lies es nicht locker und sagte weiter:

 

Schau dich mal um WIE Groß unser Bienenstock ist! Es ist mehr Platz als wir brauchen und ganz ehrlich, ist es nicht schöner, wenn wir enger beisammen sind?

Uns aneinander kuscheln, wenn es kalt wird?

Und sich nicht jede Biene einsam und allein in ihrer eigenen Wabe fühlt?

 

Plötzlich war etwas anders geworden.

 

Die Biene war ganz in dem Moment, auf einmal viel es ihr wie Schuppen von den Augen!

 

Verdammt noch mal! Was tun wir hier eigentlich???

 

Anstatt diese wundervolle, wunderschöne, zauberhafte Erde zu entdecken und das Leben zu genießen, rackern wir uns ab uns schuften, WOFÜR???

 

Du hast so Recht kleines Bienchen!!!

 

Es ist doch wirklich MEHR ALS GENUG FÜR ALLE DA!!!

 

Diese ERKENNTNIS machte sich wie ein Lauffeuer unter den Bienen breit!

 

Von nun an wurde zwar schon auch gearbeitet, jedoch wurde viel mehr gespielt, gelacht und gefeiert!

 

Denn alle Bienen erkannten WIE WERTVOLL DAS LEBEN IST!

 

 

Dem bunten Treiben zusehend, saß das kleine Bienchen am Rande und war einfach nur

STOLZ UND GLÜCKLICH!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0